Praxis Kunterbunt Essen - Regine & Prof. Dr. rer. nat. Arnd Schaff - Hammer Straße 116 - 45257 Essen

Humanistische Psychotherapie in Essen

Die verschiedenen Humanistischen Psychotherapien  beruhen alle auf einem Grundgedanken: im Klienten selber ist schon alles angelegt, was zur Weiterentwicklung und zum Gesundwerden gebraucht wird. Die Aufgabe des Therapeuten ist dabei, zur Verfügung zu stellen, was der Klient braucht, um diese bereits in ihm wohnenden Selbstentwicklungs- und Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Gesprächstherapie

In der Gesprächstherapie nach Carl Rogers, die auch Klientenzentrierte Gesprächstherapie genannt wird, geht es darum, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Sie als Klient eine bedingungslose Wertschätzung erfahren. In dieser wertschätzenden Atmosphäre denke und fühle ich mich als Therapeut in Ihre Erlebenswelt ein und spiegele Ihnen mit meinen Worten das zurück, was ich gehört und gefühlt habe. Die Idee dabei ist, dass die „Spiegelung“ meinerseits Ihnen die Möglichkeit gibt, sich selber zu reflektieren und wie „von außen“ zu sehen. In diesem Prozess kann es sein, dass wir beide feststellen, dass ich etwas nicht richtig verstanden habe. Oder Sie stellen fest, dass meine Spiegelung etwas in Ihnen auslöst, das bisher nicht sichtbar war. Oder, und das ist erstmal der unmittelbare Effekt – Sie stellen fest, wie gut es tut, sich in einer positiven und wertschätzenden Atmosphäre einfach auszudrücken. Carl Rogers hat in seinen späten Jahren oft ausgedrückt, dass dies der eigentliche Wirkmechanismus der Therapie ist – der Ihnen und Ihrer Seele erlaubt, in den natürlichen Modus der Selbstheilung und des Wachstums zurück zu kehren. Sie geben mit Ihrem Erzählen die Richtung vor, und wir schauen beide, wohin Ihr Erzählen und mein Zurück-Spiegeln uns im gemeinsamen Prozess tragen. Wenn der Prozess ins Stocken geraten ist, und das Gespräch nicht mehr fließt – ist das auch in Ordnung und Teil der Entwicklung. Sie als Klient geben das Tempo vor, ich als Therapeut begleite Sie dabei. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, wird es weiter gehen; und meine Aufgabe ist, dafür (mit meinen Möglichkeiten) die richtigen Voraussetzungen zu schaffen.  

Gestalttherapie

In der Gestalttherapie nach F. Perls – die ebenso versucht, Ihre Ihnen innewohnenden Kräfte zu aktivieren – kommen zum verbalen Ausdruck einige Techniken hinzu, die Ihnen ermöglichen, direkt oder über den Körperausdruck  mit Anteilen Ihrer Selbst in Verbindung zu treten: Innere Bilder, Farben, Bewegungen, Aufstellungsarbeit. Über diesen Kontakt zu bisher kaum gesehenen oder gar verborgenen Anteilen kann es gelingen, Verdrängtes, Glaubenssätze, alte Muster oder auch Traumen zu bearbeiten. Die Gestalttherapie ist besonders dann geeignet, wenn es darum geht, einen Prozess in Gang zu bringen. Sie geht spielerisch und kreativ vor - der Weg ergibt sich aus der Situation und ist nicht vorher festgelegt. Ich kombiniere in meiner gestalttherapeutischen Arbeit in der Praxis in Essen den humanistischen Ansatz mit EMDR - Techniken, um Blockaden überwinden zu helfen und Ressourcen besser zu integrieren. Auch das ist ein Angebot – Sie entscheiden, ob Sie diesen Weg beschreiten wollen oder nicht. Methoden der Körper- und Tanztherapie Neben diesen beiden klassischen Ansätzen der Humanistischen Psychotherapie arbeite ich (wenn Sie das möchten) mit Methoden der Körper- und Tanztherapie. Auch hier besteht das Angebot, sich ganz ohne Worte mit Hilfe des Körpers auszudrücken – zum Spüren, zum Wiederentdecken und zum Auffinden und Bearbeiten von Blockaden, die sich auf der Ebene des Körpers zeigen. Es geht dabei nicht darum, sich „schön“ oder „elegant“ zu bewegen, sondern dem Körper einen geschützten Raum für seinen Ausdruck zu geben.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf

0201 / 87 57 78 60

Carl Rogers

Fritz  Perls

Praxis Kunterbunt - Regine & Prof. Dr. rer. nat. Arnd Schaff       Hammer Straße 116 - 45257 Essen

Humanistische

Psychotherapie in Essen

Die verschiedenen Humanistischen Psychotherapien  beruhen alle auf einem Grundgedanken: im Klienten selber ist schon alles angelegt, was zur Weiterentwicklung und zum Gesundwerden gebraucht wird. Die Aufgabe des Therapeuten ist dabei, zur Verfügung zu stellen, was der Klient braucht, um diese bereits in ihm wohnenden Selbstentwicklungs- und Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Gesprächstherapie

In der Gesprächstherapie nach Carl Rogers, die auch Klientenzentrierte Gesprächstherapie genannt wird, geht es darum, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Sie als Klient eine bedingungslose Wertschätzung erfahren. In dieser wertschätzenden Atmosphäre denke und fühle ich mich als Therapeut in Ihre Erlebenswelt ein und spiegele Ihnen mit meinen Worten das zurück, was ich gehört und gefühlt habe. Die Idee dabei ist, dass die „Spiegelung“ meinerseits Ihnen die Möglichkeit gibt, sich selber zu reflektieren und wie „von außen“ zu sehen. In diesem Prozess kann es sein, dass wir beide feststellen, dass ich etwas nicht richtig verstanden habe. Oder Sie stellen fest, dass meine Spiegelung etwas in Ihnen auslöst, das bisher nicht sichtbar war. Oder, und das ist erstmal der unmittelbare Effekt – Sie stellen fest, wie gut es tut, sich in einer positiven und wertschätzenden Atmosphäre einfach auszudrücken. Carl Rogers hat in seinen späten Jahren oft ausgedrückt, dass dies der eigentliche Wirkmechanismus der Therapie ist – der Ihnen und Ihrer Seele erlaubt, in den natürlichen Modus der Selbstheilung und des Wachstums zurück zu kehren. Sie geben mit Ihrem Erzählen die Richtung vor, und wir schauen beide, wohin Ihr Erzählen und mein Zurück-Spiegeln uns im gemeinsamen Prozess tragen. Wenn der Prozess ins Stocken geraten ist, und das Gespräch nicht mehr fließt – ist das auch in Ordnung und Teil der Entwicklung. Sie als Klient geben das Tempo vor, ich als Therapeut begleite Sie dabei. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, wird es weiter gehen; und meine Aufgabe ist, dafür (mit meinen Möglichkeiten) die richtigen Voraussetzungen zu schaffen.  

Gestalttherapie

In der Gestalttherapie nach F. Perls – die ebenso versucht, Ihre Ihnen innewohnenden Kräfte zu aktivieren – kommen zum verbalen Ausdruck einige Techniken hinzu, die Ihnen ermöglichen, direkt oder über den Körperausdruck  mit Anteilen Ihrer Selbst in Verbindung zu treten: Innere Bilder, Farben, Bewegungen, Aufstellungsarbeit. Über diesen Kontakt zu bisher kaum gesehenen oder gar verborgenen Anteilen kann es gelingen, Verdrängtes, Glaubenssätze, alte Muster oder auch Traumen zu bearbeiten. Die Gestalttherapie ist besonders dann geeignet, wenn es darum geht, einen Prozess in Gang zu bringen. Sie geht spielerisch und kreativ vor - der Weg ergibt sich aus der Situation und ist nicht vorher festgelegt. Ich kombiniere in meiner gestalttherapeutischen Arbeit in der Praxis in Essen den humanistischen Ansatz mit EMDR - Techniken, um Blockaden überwinden zu helfen und Ressourcen besser zu integrieren. Auch das ist ein Angebot – Sie entscheiden, ob Sie diesen Weg beschreiten wollen oder nicht. Methoden der Körper- und Tanztherapie Neben diesen beiden klassischen Ansätzen der Humanistischen Psychotherapie arbeite ich (wenn Sie das möchten) mit Methoden der Körper- und Tanztherapie. Auch hier besteht das Angebot, sich ganz ohne Worte mit Hilfe des Körpers auszudrücken – zum Spüren, zum Wiederentdecken und zum Auffinden und Bearbeiten von Blockaden, die sich auf der Ebene des Körpers zeigen. Es geht dabei nicht darum, sich „schön“ oder „elegant“ zu bewegen, sondern dem Körper einen geschützten Raum für seinen Ausdruck zu geben.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf

0201 / 87 57 78 60